Ferienpass Region Olten 2017

Ein Flugzeug bauen und fliegen


Im Rahmen des Ferienpasses Region Olten hat der Kurs "Ein Flugzeug bauen und fliegen" am 2. und 3. August erfolgreich stattgefunden. Der Kurs umfasste die zwei Themen: Theorie, Bauen und Fliegen.
Ziel war, dass jeder Teilnehmer(in) ein eigenes Segelflugzeig baut, einiges über Aerodynamik des Fliegens lernt, mit seinem selbstgebauten Segelflugzeug erste Flugversuche unternimmt und im Lehrer-Schülerbetrieb mit einem ferngesteuerten Modell erste Erfahrungen sammeln kann. Teilgenommen am Kurs haben 13 Schüler und eine Schülerin.

Nach Theorieblock "Aerodynamik" wurde am ersten Tag im Schulhaus Hinterbüel in Wangen unter fachkundiger Leitung von 6 Mitgliedern der Modellfluggruppe Wangen das Segelflugmodell "Aero Falke 2" von der Firma aero-naut Modellbau zusammengebaut, individuell verziert und gegen Witterungseinflüsse lackiert. Aus dem Holz-Bauteilesatz baute jeder Kursteilnehmer sein eigenes Flugmodell mit grossem Engagement, trotz sehr warmer Temperaturen im Werkraum des Schulhauses.

Mit dem nötigen Rüstzeug aus der Theorie wurden am zweiten Tag auf dem Modellflugplatz der Modellfluggruppe Wangen in Kestenholz die Modelle eingeflogen und erste Hochstartversuche mit einem Hochstartseil unternommen. Die Modelle zeichnen sich durch gutmütige Flugeigenschaften aus und können auch unsanfte Landungen ohne grössere Schäden wegstecken. Leider landeten zwei Modelle auf Bäumen in der Umgebung des Modellflugplatzes und ein Modell verschwand im anliegenden Maisfeld. Unter Zuhilfenahme von langen Stangen konnte die zwei Modelle auf den Bäumen geborgen und den glücklichen Besitzern für weitere Flugversuche zurück gegeben werden. Das Modell im Maisfeld war leider trotz intensiver Suche unauffindbar.
Als weiteres Highlight konnten die Teilnehmer im Lehrer-Schülerbetrieb erste Erfahrungen mit der Steuerung eines Segelflugmodelles im dreidimensional Raum machen. Schnell zeigte es sich, dass das Fliegen eines Modelles nicht so einfach ist wie es oft den Anschein macht. Die kurz zur Verfügung stehende Zeit erlaubte es den Jungpiloten nicht, die Motorik an den Knüppeln und das Gefühl für das Segelflugmodell genügend zu entwickeln, um einen längeren Flug ohne den Eingriff des Lehrers selbstständig steuern zu können.
Leider mussten die Lehrer-Schülerflüge wegen des stark aufkommenden Windes am Nachmittag eingestellt werden.

Für die Leiter des Kurses war es eine grosse Freude und Genugtuung, dem emsigen Treiben der Kursteilnehmer zuzuschauen und die glücklichen Gesichter der Jugendlichen zu sehen.
Es würde uns freuen, wenn der eine oder andere Teilnehmer des Kurses wieder einmal auf dem Modellflugplatz zu sehen wäre, vielleicht mit einem eigenen Modell.

Bilder von den zwei erlebnisreichen Tagen

Spannweite 880mm
Länge 620 mm
Gewicht 120g